Kompetenzzentrum für mathematische Modellierung in MINT-Projekten in der Schule

MINT-Messe 2021 in Kaiserslautern

Am 03. und 04. September 2021 fand auf dem Gelände der Gartenschau in Kaiserslautern zum ersten Mal die MINT-Messe MI(N)Tmachwelt statt. Das Event wurde von der ZukunftsRegion Westpfalz e.V., der Lebenshilfe Westpfalz, der Wipotec-Gruppe sowie der Hochschule und der Technischen Universität Kaiserslautern veranstaltet. Zu diesem Anlass wurde auch das neue Kompetenzzentrum für Umwelt, Technik und Soziales von der rheinland-pfälzischen Bildungsministerin Stefanie Hubig eröffnet, die sich anschließend bei einem Rundgang einen Überblick zu den vielfältigen Angeboten verschaffte. Auf zwei Stockwerken des neuen Kompetenzzentrums, welches aus einer ehemaligen Blumenhalle der Gartenschau entstanden ist, boten zahlreiche Stände ein abwechslungsreiches Angebot zu verschiedenen MINT-Themen an, die vielfach die Hauptzielgruppe – Kinder und Jugendliche – zum spielerischen Entdecken und Ausprobieren einluden. Das hervorragende Wetter der beiden Messetage führte natürlich zu einem sehr guten Besuch der Gartenschau und damit potentiellen Interessenten für die neue Messe, was sich an den gut frequentierten Ständen zeigte.

Das KOMMS gab dabei zum einen am Stand des Fraunhofer ITWM individuelle Informationen zu den gemeinsamen Angeboten im Rahmen des Felix-Klein-Zentrums. Zum anderen gab Martin Bracke im gut besuchten Vortrag „Digitale Workflows im Mathematikunterricht“ im Rahmen des Fortbildungsprogramms für Lehrkräfte am Vormittag des ersten Messetages einen Einblick in die durch das KOMMS innerhalb der letzten eineinhalb Jahre neu entwickelte digitalen Materialien und Konzepte. Dabei wurden sowohl Einsatzmöglichkeiten für die Schule als auch entsprechende zukünftige Veranstaltungsangebote und Fortbildungsinhalte des KOMMS  thematisiert. Am Nachmittag wurden dann noch zwei Workshops für 14-16 jährige Jugendliche angeboten: In „Sauklaue vs. Machine Learning“ ging es um einen Einblick in die Welt des Machine Learnings am Beispiel der automatischen Erkennung handgeschriebener Ziffern, bei dem die Teilnehmenden in einer interaktiven Umgebung am Computer die mathematischen und informatorischen Grundlagen erfahren und selbst kleine eigene Experimente durchführen konnten. Der Workshop „Der Computer lernt das Spiel Shut the Box“ stand die Frage im Mittelpunkt, wie man einen Computer in die Lage versetzen kann, ein Spiel zu erlernen und dabei mit Hilfe von Methoden künstlicher Intelligenz vielleicht sogar besser zu werden als die meisten menschlichen Gegner.

Die Messe war eine gelungene Erstveranstaltung und es bleibt zu wünschen, dass im neuen Kompetenzzentrum von nun an regelmäßig derartige Veranstaltungen angeboten werden und somit den Kindern und Jugendlichen der Region spannende Einblicke ermöglichen. Für das KOMMS gab es neue Kontakte und wir hoffen, dass wir bei unseren nächsten Veranstaltungen für Schülerinnen und Schüler wie auch für Lehrkräfte die eine oder den anderen der Messebesucher wieder treffen werden.

Zum Seitenanfang