Kompetenzzentrum für mathematische Modellierung in MINT-Projekten in der Schule

Das MAI-Tool zur Erfassung, Darstellung und Analyse von mathematischen Modellierungsprozessen

Kontakt: Lisa Schneider

Das Modelling-Activity-Interaction- Tool (MAI-Tool) erfasst, analysiert und stellt den Modellierungsprozess hinsichtlich des Gruppenprozesses im Gesamten sowie der individuellen Prozesse innerhalb einer Gruppe dar.

Die Interaktionen im Modellierungsprozess, d.h. die zeitdynamischen Prozesse der Gruppe, werden im Modelling-Activity-Interaction-Network (MAIN) dargestellt. Dieses Netzwerk wird als dynamisches Netzwerk aufgefasst, das sich über die Zeit ändert.

Mithilfe von Konzepten der (dynamischen) Netzwerkanalyse wird das MAIN analysiert. Ziel ist, dass Rückschlüsse auf den Modellierungsprozess der Gruppe als auch auf den der Individuen in der Gruppe gezogen werden können.

In einer Studie wird das MAI-Tool erstmals angewendet. In dieser Studie soll das Tool getestet und validiert werden. Es ergeben sich nachfolgende Forschungsfragen:

  • Lässt sich der Modellierungsprozess hinsichtlich der Gruppe im Gesamten und den Individuen innerhalb der Gruppe mit dem MAI-Tool erfassen und darstellen?

  • Lässt sich die Gruppenstruktur sowie die individuellen Verläufe dokumentieren und darstellen, insbesondere: Sind die Gruppenstruktur sowie die individuellen Verläufe mit dem MAIN rekonstruierbar?

  • Inwiefern lässt sich die Gruppenstruktur sowie die individuellen Verläufe mithilfe graphtheoretischer Methoden analysieren?

Förderung

Das Projekt MAI-Tool wird im Rahmen des Projekts Schulentwicklung für Mathematische Modellierung in MINT-Fächern (SchuMaMoMINT) durch das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.

Kontakt

Technische Universität Kaiserslautern, Fachbereich Mathematik
Gottlieb-Daimler-Straße
Gebäude 48
67663 Kaiserslautern

Postfach 3049
67653 Kaiserslautern

E-Mail: komms@mathematik.uni-kl.de


Zum Seitenanfang