Kompetenzzentrum für mathematische Modellierung in MINT-Projekten in der Schule

Das MAI-Tool zur Erfassung, Darstellung und Auswertung von mathematischen Modellierungsprozessen

Kontakt: Lisa Schneider

Das Modelling-Activity-Interaction- Tool (MAI-Tool) ermöglicht, Modellierungsprozesse hinsichtlich der Gruppe sowie deren Individuen zu erfassen, darzustellen und auszuwerten.

Die Interaktionen im Modellierungsprozess, d.h. die zeitdynamischen Prozesse der Gruppe, werden im Modelling-Activity-Interaction-Network (MAIN) dargestellt. Dieses Netzwerk wird als dynamisches Netzwerk aufgefasst, das sich über die Zeit ändert.

Mithilfe von Konzepten der (dynamischen) Netzwerkanalyse wird das MAIN analysiert. Ziel ist, dass Rückschlüsse auf den Modellierungsprozess der Gruppe als auch auf den der Individuen in der Gruppe gezogen werden können.

Neben der Validierung wird das Tool in einer empirischen Studie angewendet, in der Modellierungsprozesse von Gruppen und Individuen mit und ohne Hintergrundwissen untersucht und verglichen werden.

Dabei werden folgende Forschungsfragen untersucht:

  • Eignet sich das MAI-Tool, um Modellierungsprozesse hinsichtlich der Gruppe sowie deren Individuen zu dokumentieren, darzustellen und auszuwerten?
  • Wie sehen Verläufe von Gruppen und Individuen mit und ohne Hintergrundwissen zum Modellierungsprozess aus, insbesondere: Gibt es prototypische Verläufe von Gruppen und Individuen mit und ohne Hintergrundwissen?
  • Gibt es Unterschiede zwischen Verläufen von Gruppen bzw. Individuen und wenn ja, worin liegen die Unterschiede?
  • Wo sind Muster in den Gruppenverläufen bzw. in den individuellen Verläufen erkennbar, insbesondere: Gibt es Minikreisläufe?
       

Falls Sie ebenfalls Interesse haben, an der Studie teilzunehmen, finden Sie hier weitere Informationen oder nehmen direkt mit mir Kontakt auf.

Förderung

Das Projekt wird im Rahmen des Projekts Schulentwicklung für Mathematische Modellierung in MINT-Fächern (SchuMaMoMINT) durch das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.

Mitteilungen & Aktuelles

Distinguished Teaching Award für Prof. Dr. Saß

Bild von Prof. Dr. Jörn Saß vor Tafel mit Anschrieb (Foto: Falk Triebsch, TUK)

Prof. Dr. Jörn Saß (Foto: Falk Triebsch, TUK)

Prof. Dr. Jörn Saß wurde für seine exzellenten Leistungen und sein herausragendes Engagement in der Lehre mit dem Distinguished Teaching Award 2020 der TU Kaiserslautern ausgezeichnet. Aufgrund der Restriktionen im Zusammenhang mit der Corona/Covid-19-Pandemie konnte die Verleihung des Preises diesmal leider nur in sehr kleinem Rahmen im Sitzungsraum im 12. Stock des Verwaltungsturms stattfinden.

Der Dekan des Fachbereichs Mathematik, Prof. Dr. Krumke, freut sich, dass die TUK damit die jahrelange engagierte Arbeit von Prof. Dr. Saß im Bereich der Lehre nachhaltig anerkennt. Er weist dabei insbesondere darauf hin, dass Prof. Dr. Saß in den vergangenen Monaten seine Expertise in zahlreichen Sitzungen und Arbeitstreffen (u.a. der TU-weiten Task Force "Digitale Lehre") eingebracht und dabei maßgeblich dazu beigetragen hat, dass die Lehre im digitalen Format erfolgreich umgesetzt werden konnte.

Der Distinguished Teaching Award der TUK geht damit (seit dessen Einführung im Jahr 2014) bereits zum dritten Mal an einen Lehrenden aus dem Fachbereich Mathematik. Dies zeigt einmal mehr, dass der Fachbereich nicht nur in der Forschung, sondern auch in der Lehre exzellent aufgestellt ist.

Nähere Informationen können zum Distinguished Teaching Award können der Webseite des Referats für Qualität in Studium und Lehre entnommen werden.

Kontakt

Technische Universität Kaiserslautern, Fachbereich Mathematik
Gottlieb-Daimler-Straße
Gebäude 48
67663 Kaiserslautern

Postfach 3049
67653 Kaiserslautern

E-Mail: komms@mathematik.uni-kl.de


Zum Seitenanfang