Kompetenzzentrum für mathematische Modellierung in MINT-Projekten in der Schule

Zertifizierung zur MINT-Modellierungslehrkraft

Im Rahmen unseres Fortbildungsangebots haben Lehrkräfte in MINT-Fächern die Möglichkeit, sich zur MINT-Modellierungslehrkraft zertifizieren zu lassen. Ziel des Zertifizierungsprogramms ist es, Lehrkräfte zu befähigen, Modellierungsaufgaben selbst zu entwerfen und in den Regel- und Projektunterricht einzubinden.

Bausteine der Zertifizierung

Das Zertifizierungsprogramm besteht aus folgenden vier Bausteinen:

  • Teilnahme an einer Mathematischen Modellierungswoche

Während einer Felix-Klein-Modellierungswoche der TU Kaiserslautern arbeiten Schülerinnen und Schüler eine Woche lang an offenen Fragestellungen aus dem Bereich der mathematischen Modellierung. Die Teilnahme an der Modellierungswoche ermöglicht einen Überblick über die Möglichkeiten, Modellierungsprojekte in der Schule umzusetzen.

  • Teilnahme an der Zertifizierungsfortbildung

Während einer Zertifizierungsfortbildung werden mathematische Fachinhalte vermittelt, die beim Bearbeiten von anwendungsbezogenen Problemen hilfreich sind. Diese werden so aufbereitet, dass auch die schulische Umsetzung klar ersichtlich ist.

  • Entwurf und Betreuung eines Projekts bei Modellierungstagen oder -wochen

Durch die Umsetzung einer selbst erarbeiteten Aufgabenstellung werden die Erfahrungen im Umgang mit Modellierungsprojekten weiter vertieft. Dabei werden Sie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des KOMMS beraten und unterstützen.

  • Anfertigen eines Projektberichts

Zu dem selbst erarbeiteten Modellierungsprojekt ist eine schriftliche Reflexion anzufertigen. Diese dient zum einen dazu, die gesammelten Erfahrungen zu vertiefen. Zum anderen entsteht aus den fertigen Projektberichten eine kommentierte Aufgabensammlung, welche den zertifizierten Lehrkräften wiederum zur Verfügung gestellt wird.

Anmeldung

Haben Sie Interesse am Erwerb des Zertifikats? Sprechen Sie uns einfach an. Gerne vereinbaren wir mit Ihrem Kollegium einen persönlichen Termin.

Anmeldebedingungen zu allgemein angebotenen Fortbildungsveranstaltungen entnehmen Sie bitte der entsprechenden Ausschreibung.

Kontakt

komms@mathematik.uni-kl.de

Förderung

Die von KOMMS durchgeführten Fortbildungsveranstaltungen werden seit 2015 im Rahmen des Projekts Schulentwicklung für Mathematische Modellierung in MINT-Fächern (SchuMaMoMINT) durch das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.

Ein Lernmodul zum Thema Europa und ich kann unter dem folgenden Link bearbeitet werden.

Weitere Informationen finden Sie hier:

ESF-Webseite der Euopäischen Kommission

ESF-Verwaltungsbehörde Rheinland-Pfalz

Mitteilungen & Aktuelles

Schülerpraktikum: Workshop "Versicherungsmathematik - Eine Rechnung mit der Zukunft"


500 simulierte Pfade des Ruinprozesses

Programmübersicht des Schülerpraktikums

Vom 18. bis zum 29. Januar fand das von KOMMS organisierte Schülerpraktikum erstmals rein virtuell statt. Hierfür wurde das Open-Source-Webkonferenzsystem BigBlueButton (BBB) verwendet.

Die AG Finanzmathematik trug mit einem ganztägigen Workshop zum Programm bei. Die insgesamt 16 Schülerinnen und Schüler aus der neunten bis zwölften Klassenstufe bekamen am 22. Januar einen Einblick in die Welt der Versicherungsmathematik. Wie hoch sollte etwa die Prämie sein, die ein Versicherungsnehmer zahlen muss? Vor welchen Herausforderungen stehen Versicherer heutzutage und wie gehen sie mit diesen um? Solche und viele weitere Fragestellungen wurden in einem interaktiven Vortrag ausführlich diskutiert.

Im anschließenden praktischen Teil konnten sich die Schülerinnen und Schüler in ein spannendes Themengebiet einarbeiten, wobei separat angelegte BBB-Räume die Arbeit in Kleingruppen ermöglichte. Ziel der Aufgabe war die Schätzung der Ein-Jahres-Ruinwahrscheinlichkeit eines Versicherungsunternehmens auf Basis simulierter Ruinprozesse. Diese Wahrscheinlichkeit dient als Grundlage für die Festlegung der Prämien. Die Beiträge müssen hoch genug gewählt werden, damit Ruin und somit Zahlungsunfähigkeit der Versicherung sehr unwahrscheinlich wird. Programmiert wurde in Python mittels der web-basierten Umgebung Jupyter Notebook. Einen entsprechenden Crashkurs erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den vorherigen Tagen.

Kontakt

Technische Universität Kaiserslautern, Fachbereich Mathematik
Gottlieb-Daimler-Straße
Gebäude 48
67663 Kaiserslautern

Postfach 3049
67653 Kaiserslautern

E-Mail: komms@mathematik.uni-kl.de


Zum Seitenanfang