Kompetenzzentrum für mathematische Modellierung in MINT-Projekten in der Schule

Modellierungstage

KOMMS veranstaltet auf Anfrage Modellierungstage im Umfang von ein bis drei Tagen. Modellierungstage werden für alle Schularten und -stufen angeboten und können im Klassen- bzw. Kursverband oder im Rahmen von Projekttagen stattfinden. Dabei arbeiten die Schülerinnen und Schüler im Gruppen an realen, authentischen Problemen.

Die Modellierungstage beginnen mit der Vorstellung der Themen und der Einteilung in Projektgruppen. Die Schülerinnen und Schüler bearbeiten die Themen weitgehend selbstständig. Die Lehrkraft sowie die Tutorinnen und Tutoren des KOMMS unterstützen sie während der Arbeitsphase.

Während der Modellierungstage werden grundlegende Modellierungs- und Problemlösekompetenzen gezielt gefördert. Die Schülergruppen sollen ihr gesamtes mathematisches Wissen auf Anwendbarkeit prüfen und falls nötig Wissenslücken selbstständig schließen. Reale Probleme in Mathematik zu übersetzen und zu lösen, die Organisation im Team sowie Planungs- und Präsentationstechniken, sollen erlernt werden.

Übersicht

  • Umfang: ein bis drei Tage
  • Zielgruppe: alle Schularten und Jahrgangsstufen
  • Umsetzung im Klassen- und Kursverband oder bei Projekttagen
  • Veranstaltung in Kombination mit Lehrerfortbildung möglich
  • Termine: auf Anfrage

Kontakt

Dr. Martin Bracke

bracke[at]mathematik.uni-kl.de

Förderung

Die von KOMMS durchgeführten Modellierungstage werden seit 2015 im Rahmen des Projekts Schulentwicklung für Mathematische Modellierung in MINT-Fächern (SchuMaMoMINT) durch das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.

Ein Lernmodul zum Thema Europa und ich kann unter dem folgenden Link bearbeitet werden.

Mitteilungen & Aktuelles

Schülerpraktikum: Workshop "Versicherungsmathematik - Eine Rechnung mit der Zukunft"


500 simulierte Pfade des Ruinprozesses

Programmübersicht des Schülerpraktikums

Vom 18. bis zum 29. Januar fand das von KOMMS organisierte Schülerpraktikum erstmals rein virtuell statt. Hierfür wurde das Open-Source-Webkonferenzsystem BigBlueButton (BBB) verwendet.

Die AG Finanzmathematik trug mit einem ganztägigen Workshop zum Programm bei. Die insgesamt 16 Schülerinnen und Schüler aus der neunten bis zwölften Klassenstufe bekamen am 22. Januar einen Einblick in die Welt der Versicherungsmathematik. Wie hoch sollte etwa die Prämie sein, die ein Versicherungsnehmer zahlen muss? Vor welchen Herausforderungen stehen Versicherer heutzutage und wie gehen sie mit diesen um? Solche und viele weitere Fragestellungen wurden in einem interaktiven Vortrag ausführlich diskutiert.

Im anschließenden praktischen Teil konnten sich die Schülerinnen und Schüler in ein spannendes Themengebiet einarbeiten, wobei separat angelegte BBB-Räume die Arbeit in Kleingruppen ermöglichte. Ziel der Aufgabe war die Schätzung der Ein-Jahres-Ruinwahrscheinlichkeit eines Versicherungsunternehmens auf Basis simulierter Ruinprozesse. Diese Wahrscheinlichkeit dient als Grundlage für die Festlegung der Prämien. Die Beiträge müssen hoch genug gewählt werden, damit Ruin und somit Zahlungsunfähigkeit der Versicherung sehr unwahrscheinlich wird. Programmiert wurde in Python mittels der web-basierten Umgebung Jupyter Notebook. Einen entsprechenden Crashkurs erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den vorherigen Tagen.

Kontakt

Technische Universität Kaiserslautern, Fachbereich Mathematik
Gottlieb-Daimler-Straße
Gebäude 48
67663 Kaiserslautern

Postfach 3049
67653 Kaiserslautern

E-Mail: komms@mathematik.uni-kl.de


Zum Seitenanfang